Wenn ein Hoodie zum lässigen Kleid wird

Nachdem ich mir ja schon den einen und anderen Hoodie genäht hatte, brauchte ich noch eine weitere Version. In lang.

Letztes Jahr auf dem Stoffmarkt hatte ich mir von diesem Surf-Stöffchen was mitgenommen und wollte immer ein (Strand-)Kleid nähen. Aber irgendwie fand ich kein Schnittmuster, das passend wäre. Schlicht aber dennoch was dran. Da mir der aktuelle Hoodie-Schnitt von Claudia so gut gefällt, hatte der Stoff seine Bestimmung gefunden.

Basic Hoodie Raglan als Kleid

Eigentlich ganz schlicht, macht der Stoffdruck den Hingucker.  Zusätzlich habe ich an einem unteren Rand ein paar Ösen reingehauen und mit einem Band durchfädelt. Mir gefällts 🙂

Basic Hoodie Raglan als Kleid

Die Ärmel habe ich nach ca 16cm von der unteren Ärmelkante abgeschnitten. Den Hoodie an sich habe ich um ca 20cm verlängert. Da ich durch das untere Stoffmuster nicht umnähen wollte, habe ich einfach noch ein 5cm Bündchen angesetzt. So hat man einfach einen schönen Abschluss.

Und falls es kühler wird, werfe ich einfach eine Jacke drüber

Basic Hoodie Raglan als Kleid

Die “Jacke” kann natürlich auch ein Blazer sein. Dann wirkt es wieder ganz anders. Den hatte ich mir letztes Jahr ursprünglich zum Rock genäht. Aber zum Kleid passt es auch.

Basic Hoodie Raglan als Kleid

 

Heute ist wieder RUMS-Tag – No 19/18 – also schicke ich das Kleid schnell zu den anderen Mädels.

 

Schnittmuster:

 

Du kannst gern mit deinen Freunden teilen...Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

27 + = 35