Ein Hoodie in der Raglan-Version

Und munter geht es weiter mit Schnitten aus dem Probenähen. Claudia hatte mal wieder ganz auf  Basic gesetzt. Oder auf Hoodie? Ich glaube, das ist einfach ihr Lieblings-schnell-überzieh-und-gut-aussehen-Geheimdingens.

Dieser Hoodie ist aber anders als die anderen. Würde ja sonst auch keinen Sinn machen, einen Schnitt rauszubringen. Tadaaaaa: Ich wollte mal einen auf cool machen.  Hier gibt es die volle Dröhnung 😉

Basic Hoodie Raglan

Der Hoodie an sich ist schmaler als herkömmlich geschnitten. Ausgewählt habe ich mir hier die Raglan-Version.

Einzige Anpassungen für mich: Ich habe die Ärmel nur 3/4 lang. Das war aber dem Stoffpanel geschuldet. Das gab nicht mehr her. Finde ich aber auch gar nicht so schlecht.

Basic Hoodie Raglan

Das Stoffpanel hatte eine Hälfte graues Stück mit dem Kopf und eine Hälfte gestreift. Das Rückenteil gab dann die gestreifte Ansicht. So sieht man von hinten anders aus, als von vorn 😉

Basic Hoodie Raglan

 

Ich mag den Hoodie sehr. “Normale” hat frau ja doch den einen oder achten anderen. Aber so in der Raglan-Form ist es noch mal eine Alternative. Und damit es nicht die einzige bleibt und man auch die Wandelbarkeit des Schnittes sieht, habe ich mir noch drei genäht. Die zeige ich dann demnächst 🙂

 

Schnittmuster:

 

Du kannst gern mit deinen Freunden teilen...Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

+ 61 = 71