Ein Raglan-Hoodie wird sommertauglich

Das ist das Schöne: ich nähe mir die Welt, wie sie mir gefällt. So wird aus einem Raglan Hoodie schon mal ein Kurzarm-Shirt.

Basic Hoodie Raglan
In ganz schlicht aus weißem French-Terry habe ich die langen Ärmel einfach bei 16cm unter dem Arm abgeschnitten. Und ohne schnicki-schnacki gab es nur noch silber/schwarze Bänder dazu. Das Halsbündchen besteht ebenfalls aus diesen Bändern.

Was ich auch schon immer mal ausprobieren wollte, war das Bündchen mit seitlichem Schlitz. Dazu habe ich das Bündchen zwar doppelt gelegt, habe es aber erst mal nicht in der Runde geschlossen. Ich habe die zuerst an der kurzen Seite zusammengenäht, aber oben ca 2cm offen gelassen. Nur an dieser Stelle habe ich das Bündchen geschlossen und dann in der Runde angenäht. Ich find´s super.

Basic Hoodie Raglan

Mini Highlight ist das Pailletten-Herz. Das ist selbstverständlich mit Wendepailletten 😉 Auf der einen Seite silber, auf der anderen ganz bunt. Da hatte ich zuerst auch Bammel mit annähen. Ging aber echt super. Langsam nähen und alles klappt.

 

So! Und nun bitte Frühling 🙂

Basic Hoodie Raglan

 

Am Donnerstag ist wieder RUMS (18/18)-Tag >>>

 

Schnittmuster:

 

Du kannst gern mit deinen Freunden teilen...Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

71 + = 80