Gute Näh-Vorsätze

Sind 1,5 Jahre zu lang für gute Vorsätze?…. So lange ist es nämlich her, dass die mega Aktion „This is not okay“-Aktion von Susanne die Runde machte.

Gezeigt habe ich den allerdings immer noch nicht. Dabei ist ein wundervoller Katalog von mehr als 300 (!) nähbegeisterter Mädels entstanden – was für eine Arbeit, die da drin steckt – die zeigen, dass gekauftes auf gar keinen Fall besser, schöner, schneller, weiter ist. Zusätzlich hat sie den Katalog mit vielen interessanten Infos gespickt und auf ihrem Blog könnt ihr jede Menge Infos zum Thema Fairtrade, Anbieter von fair hergestellter Kleidung und auch ihren eigenen Erfahrungen finden.

Klickt euch mal durch. Es ist sogar ein Brautkleid (!) dabei.

 

 

Das nehme ich zum Anlass, mein Vorhaben für dies Jahr mal öffentlich zu machen….

  • Mitmachen bei der einen oder anderen Näh-Aktion – dann bin ich auch gezwungen, was zu zeigen 😉
  • mehr nähen – dann brauch ich weniger kaufen
  • wenig nähen – nur das, was auch gebraucht wird
  • mehr Stoffe kaufen – dabei auf die Stoffqualität/-herkunft achten!
  • weniger Stoffe kaufen – konsequenter das Hochregallager abbauen

 

Mal sehen, wie es so klappt. Denn ich wollte eigentlich auch mal eine Decke häkeln. Schuld ist Yvonne. Die macht immer so gei** Dinger 😉 Ich stell mir das so vor, dass ich den Sommer über immer mal was häkle und im Herbst alles zusammenbasteln kann. Auf jeden Fall möchte ich wieder bei Selmin mitmachen. Farbe in den Kleiderschrank!

 

Habt ein inspiriertes Nähjahr 🙂

Drei Falten in der Damen-Bluse

12 letters of handmade fashionDas kann doch nicht wahr sein. Das hatte ich doch ganz anders im Kopf. Da muss ich wohl beim nächsten mal genauer hinsehen. Denn: D ist der aktuelle Juli-Buchstabe – gezogen von Rapantinchen! Und ich dachte die ganze Zeit, dass es das B ist…. Ich hätte da nämlich eine bunte Blumen-Bluse. Nun ist es „nur“ eine Damen-Bluse 🙂 Dafür mit drei Falten 😉

Kleid Ameland

hier geht es weiter →

Ich habe heute (k)ein Foto für dich…

Frau Luise und Langeness
Von Heidi hätte ich bestimmt kein Foto bekommen. Zu unspektakulär. Zu wenig Bewegung. BadHairDay…. Was auch immer sie auzusetzen hätte. Aber vielleicht klappt es ja bei Susanne. Denn Susanne ist anders. Und bei ihr wäre es mir auch wichtig.

Susanne hat ihrem Herzen Luft gemacht und laut in die (Näh-)Bloggerwelt gerufen: This is not okay! Damit meint sie die Ausbeutung der Näherinnen, deren tägliche Arbeit für wenig Geld in manchen Läden zu finden ist. Was davon bei den Näherinnen hängen bleiben soll, mag man sich nicht vorstellen. Sie will nun „nur mal schnell die Welt retten“ und…

hier geht es weiter →

Das gibt es doch noch mal

Weil beide Schnitte bei vorherigen Tests prima passten: Die Kombination Jackie und Langeness.

Die Jackie ist aus einer ausgeliebten Jeans. Da sie eine Bootcut-Schnitt war, fand ich das gerade für die weiten Ärmel prima. Falls es aber doch mal enger werden darf, habe ich aus den abgeschnittenen Nähten einfach Bänder dran genäht.

Dies mal habe ich auch Schulterpassen aus Stoff dran gebastelt. Schont hoffentlich den Walk beim Handtasche tragen.

 

Schnittmuster:

  • Jackie von Traumschnitt
  • Langeness von schnittreif