Röcke & Kleider,  sew along,  Tops, Blusen & Shirts

Wenn die Amy mit der Frida

12 letters of handmade fashionZum Glück gibt es nur 12 Buchstaben. Für dieses Jahr. Bei den 12 letters of handmade fashion. Im März war der nächste Buchstabe dran. Und der passte mir mal so richtig. Jenny zog für die dritte Runde das A. Yeah! Mir war sofort klar. Das wird eine Amy. Für diese Aktion nun auch höchste Zeit! Ich bin spät dran.

Der Schnitt liegt schon gefühlte Ewigkeiten hier rum und nie kam ich so wirklich dazu. Na gut. Bei neuen Schnittmustern bin ich zwar theoretisch mega motiviert, aber dann muss man ja erst mal das Schnittmuster abpausen und dann weiß man ja nie, wie der Schnitt so sitzt. Also kam es wie es kommen musste. Er lag und lag und lag… Im Herbst nähte ich endlich eine Amy. Leider viel zu groß. Jetzt liegt sie erst mal rum… Aber nun bot sich eine neue Gelegenheit. Eine Nummer kleiner gewählt und den Strechtsjeans, den ich sowieso dafür verwenden wollte.

Amy

No 2 passt!

Das Schnittmuster ist vorn mit einer Kellerfalte. Dadurch hat man schön viel Spielraum und kann sogar auf dem Fahrrad problemlos getragen werden. Ob ich das testen werde ist allerdings fraglich. Da ziehe ich doch lieber Hosen an…

So ganz gefällt mir das mit dem Bund noch nicht. Da muss ich noch mal was anderes überlegen. Es ist aber auch ein Kreuz mit dem Hohlkreuz… Aber sonst ist alles super. Ich habe extra ganz schlicht mit nur wenigen Schnörkeleien. Dann kann ich viele bunte Shirts dazu tragen. Auch von hinten ganz unauffällig.

Amy

 

Dazu passt ganz gut meine neueste Tasche:

Amy

 

Und gleich noch ein  neues Schnittmuster ausprobiert: FrauFrida. Eine luftig leichte Bluse, die in Nullkommanichts genäht ist.

So ganz einfach fand ich es nicht. Man sollte nämlich die Saumkanten nur umschlagen und festnähen. Da ich das aber gerade am Halsausschnitt irgendwie nicht ohne Falten hinbekommen habe, habe ich einen kleinen Beleg dran genäht. So sieht man innen auch keine Fäden 🙂 Die Bluse ist vorn kürzer und nach hinten etwas länger geschnitten.

Amy und FrauFrida

Da mein Stoff nicht ganz gereicht hat, habe ich hinten einfach nicht im Bruch geschnitten sondern separat und dann mit einer Paspel verziert. Der Schnitt als solches ist etwas kastig, aber in den meisten Fällen bewegt man sich ja. Und dann hat man auch genug Bewegungsfreiheit.

FrauFrida

Für diese eher lässige Kombination habe ich auch eine Tasche parat. Wie das wohl kommt… 😉 Mehr dazu in den nächsten Tagen.

Amy und FrauFrida

 

Ich freue mich schon auf die ganzen Aaaaaaahs…. 🙂

 

Schnittmuster:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.