Kids

Recycling oder wie alte Jeans zu neuem Leben erwachen

Da ist der erst Monat vom neuen Jahr schon fast wieder um. Und im Netz gibt es tolle Nähaktionen. Da ich von einigen erst spät erfahren habe, war die Motivation zwar groß, aber das Leben hatte anderes mit mir vor. Na wie dem auch sei. Zum lillesol & pelles Nähwettbewerb habe ich es noch rechtzeitig geschafft. Inzwischen haben  auch schon eine Menge Mädels mitgemacht – wir sind nämlich No 152…

Thema bei Julia war: “Näht ein tolles neues Kleidungsstück oder Accessoire aus einem der lillesol & pelle Schnittmuster.”

Übergangsjacke

Grundsätzlich war das leicht. Ich habe ein paar Schnittmuster von ihr hier liegen. Und aus den alten Jeans wollte ich auch schon immer mal was neues basteln. Erster Gedanke war ein Asia-Kleid zu nähen. Ich mag den Schnitt (hier und hier). Ich wollte das ohne Ärmel als Tunika machen. Sehe ich auf das Schnittmuster, geht das nur bis Größe 152. So´n Mist. Ich brauche mindestens 158. Dann dachte ich, dass eine LoveMail aus Jeans doch auch ganz nett wäre. Aber irgendwie… Und dann hatte ich da noch die Übergangsjacke liegen. Wollte ich ja schon letztes Jahr. Und ich glaube das Jahr davor auch. Denn die Größe hatte ich schon gedruckt… Zum Glück gab es hier eine 158. Also ausdrucken, kleben und loslegen. In den letzten drei Tagen…

Übergangsjacke

Glücklicherweise “durfte” man auch mehr als eine Jeans verwenden 😉 Denn aus einer hätte ich noch nicht mal das Rückenteil rausbekommen. Ich wollte die Jacke insgesamt schlicht halten. So viel darf da laut Mademoiselle zur Zeit nicht dran. Von einer Herrenjeans musste ich die Hosenbeine wieder zusammen nähen. Davon gab es zumindest das Rückteil und die Originalnähte sind am Rand zu sehen. Der Rest reichte leider für nichts mehr. Dann habe ich aus einer alten Jeans von mir zumindest noch was für vorn rausgeschnitten. Da ich die Ärmel auf keinen Fall aus Jeans machen wollte, brauchte ich keine dritte anschneiden 😉

Hier habe ich auch zum ersten Mal oben mit einem Reissverschlussverstecker gearbeitet. Wollte ich schon immer und Julia hat es super erklärt. Gibt es dann jetzt vielleicht öfter.

Die Ärmel habe ich aus Nicki gemacht mit Bündchen als Abschluss. Allerdings nicht gefüttert.

Für innen wollte ich das Stoffschätzchen, das noch genügend Reste für innen hergab, endlich unter die Leute bringen. Und somit war es nicht ganz so langweilig 😉

Übergangsjacke

Dann hatte ich da auch mal irgendwo so cool Blüten aus Jeans gesehen. Die sollten das gewisse kleine Besondere an der Jacke werden. Wenn sie noch ein paar Runden in der Waschmaschine drehen, fransen sie hoffentlich noch ein bisschen aus. Zuerst wollte ich auf der anderen Seite nichts weiter machen, das kam mir dann aber so leer vor. Also gab es von der Herrenjeans noch eine Tasche spendiert.

Übergangsjacke

So, das war also mein Beitrag für den Nähwettbewerb. Mir hat es Spaß gemacht 🙂 Jetzt gehe ich mal noch bei den anderen schauen… In der Übersicht waren schon coole Sachen dabei.

 

Schnittmuster:

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.