Blazer, Jacken & Mäntel,  Röcke & Kleider

Die Karte zeigte ein “J”

12 letters of handmade fashionEs gibt ein neues Boot im Bloggerhimmel. Selma von Tweet & greet Laura von Tagträumerin und Ani von Kopfstücke haben Anfang des Jahres ihr Projekt 12 letters of handmade fashion gestartet. Mit dabei sind weitere tolle Bloggerinnen.

In jedem Monat diesen Jahres gibt es eine Gastgeberin der Aktion, die dann einen Buchstaben für ein Nähprojekt zieht. Mit dem Buchstaben kann dann jeder nach gusto etwas verbinden. Im Januar war es das “W”. Für mich leider zeitlich nicht machbar. Aber diesen Monat klappt es.

Nachdem das “W” nicht zu mir wollte, hatte ich inständig gehofft, dass der nächste Buchstabe ein “J” werden soll. Und tada… Laura zog das “J” 🙂 Der Wunschbuchstabe kam nicht von ungefähr. Ich hatte mir vor zwei und drei Jahren immer mal Walkstoff vom Stoffmarkt mitgenommen. Daraus sollte auf jeden Fall eine weitere Jackie werden. Ich habe sie schon zwei mal genäht. Eine davon ziert nun eine andere Trägerin, die andere hängt noch im Schrank. Ich ziehe sie immer noch gern an. Das Schnittmuster als solches ist klassisch. Je nachdem wie man die Stoffe einsetzt, kommt immer wieder etwas anderes unter der Nähmaschine hervor.

Das ist mein diesjähriges Modell und Beitrag zum Projekt:

Jackie

Entgegen meinen bisherigen Schnittchen – die ja oft auch farbenfroh sind – wollte ich mal was dezentes. Was, was zu vielem passt. Für mich war es echt eine Herausforderung, da nicht zu viel dran zu machen. Da ich solche Jacken so gut wie nie zumache, werden hier wohl auch keine Knöpfe dran kommen. Ansonsten auch kein Problem, das nachträglich zu machen.

Jackie

Jackie

Ich habe die Jacke nicht komplett aus Walk gemacht. Mir wird das dann schnell zu warm. Also habe ich die Ärmel aus Jersey genäht. Es ist etwas dickerer Jersey, aber auch kein Sweat. Und damit es doch nicht ganz so schlicht wird, sind die Ärmel bzw. die Stoffkombination das Highlight. Den Stoffrand habe ich auch mit verwendet. Der machte sich gut als eine Art hinterer Riegel.

Damit es am Hals nicht kratzt, habe ich es ebenfalls mit Jersey unterlegt.

Jackie

Da ich immer Taschen brauche, sind natürlich hier welche dran.

Jackie

Dies Mal habe ich mir auch extra Mühe gegeben und die innenliegenden Nähte verdeckt. So könnte ich die Jacke auch links herum tragen… 😉 Zudem werden die Nähe außen noch mal betont. Das fand ich ganz hübsch.

Jackie

Ich mag meine neue Jacke. Und freue mich auf den nächsten Buchstaben 🙂

Aber erst mal zeigt Laura am 29.3. (was für ein cooles Datum) die anderen “J” und verkündet die nächste Projekt-Gastgeberin. Da bin ich mal gespannt.

 

Schnittmuster:

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.