Wenn ein Hoodie zum lässigen Kleid wird

Nachdem ich mir ja schon den einen und anderen Hoodie genäht hatte, brauchte ich noch eine weitere Version. In lang.

Letztes Jahr auf dem Stoffmarkt hatte ich mir von diesem Surf-Stöffchen was mitgenommen und wollte immer ein (Strand-)Kleid nähen. Aber irgendwie fand ich kein Schnittmuster, das passend wäre. Schlicht aber dennoch was dran. Da mir der aktuelle Hoodie-Schnitt von Claudia so gut gefällt, hatte der Stoff seine Bestimmung gefunden.

Basic Hoodie Raglan als Kleid

hier geht es weiter →

Ein Hoodie in der Raglan-Version

Und munter geht es weiter mit Schnitten aus dem Probenähen. Claudia hatte mal wieder ganz auf  Basic gesetzt. Oder auf Hoodie? Ich glaube, das ist einfach ihr Lieblings-schnell-überzieh-und-gut-aussehen-Geheimdingens.

Dieser Hoodie ist aber anders als die anderen. Würde ja sonst auch keinen Sinn machen, einen Schnitt rauszubringen. Tadaaaaa: Ich wollte mal einen auf cool machen.  Hier gibt es die volle Dröhnung 😉

Basic Hoodie Raglan

hier geht es weiter →

MAseike: Eine Tunika – Viele Möglichkeiten

Bevor es hier mit den letzten Taschen vom sew along weiter geht, zeige ich erst mal mein neuestes Kleid. Passend zum nun auftauchenden Frühling. Entstanden ist es beim Probenähen von Claudia.  Ich habe mich hier für die Tunika-Länge entschieden. Und um es noch variabler und alterstauglich zu tragen, habe ich eine  kleine Rüsche dran genäht. So habe ich dann schon mal für den Sommer vorgesorgt.

Hier also: meine MAseike

MAseike

hier geht es weiter →