sew along „Karo“

Ich brauchte erst mal Urlaub und dann mussten die Ferien vorbei sein – also ging Taschenspieler „Rot“ und „Schwarz“ von Emmas sew along an mir vorüber. Gut, bei „Schwarz“ haperte es auch am entsprechend langen Reissverschluss und ehrlich gesagt wüsste ich nicht, wozu ich die Tasche brauche. Aber nach so vielen tollen Beispielen bei Emma werde ich es wohl doch noch testen. Später 🙂

Ich habe aber schon vorgearbeitet, darum kann ich heute schon was zeigen. Mademoiselle sollte für ihre Osterhasecamera ein schützendes drum herum bekommen. Voilá. Ideal, weil sie es auch ihre Sachen anhaken kann und somit der liegenlassen-Faktor gering bleibt.

Ein super Schnittchen. Schnell genäht und macht echt was her. Aussen ist es abwaschbare Baumwolle, innen ein schon gefütterter karierter Stoff. Da blieb das zusätzliche füttern aus. Die Vorderseite habe ich etwas verziert, die Rückseite ist ohne alles ausgekommen. Innenstoff ist ein Rest von gefüttertem Stoff. So für den ersten Versuch hat es gut geklappt.

Ich finde wir brauchen noch ein Täschchen in dem der ganz Kabelkram untergebracht wird. Und noch ein Täschchen für mein Smarti. Und noch ein Täschchen für den Krimskrams der schnell verschwinden soll… 😉 Und dann habe ich noch eine andere Idee. Mal sehen, ob es klappt.

In den Farbenmix-Inspirationen gab es auch so schicke Patchworks zu sehen. Da fallen mir ja auch noch ein paar Sachen zu ein 😉

 

Schnittmuster

  • CD Taschenspieler von Farbenmix

 

Du kannst gern mit deinen Freunden teilen...Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

5 Kommentare

  1. madeMOIselle says:

    Danke 🙂

    Im übrigen vielen Dank für den Tipp mit dem Reissverschluss.
    Sieht man auf meinem Bild ja nicht so. Aber bei mir ist der Reissverschluss auch falsch herum 😉 Ich hatte mich tatsächlich kurz gewundert, aber fand es nicht so schlimm. Das nächste „Karo“ dann in richtig.

    Grüssle. Birgit

  2. madeMOIselle says:

    Ich finde prima, wenn jemand sich die Mühe macht und soetwas auf die Beine stellt 🙂
    Und ganz ehrlich – eigentlich hätte ich nur 2 oder 3 Modelle genäht… Und mich an die anderen nicht ran getraut. Aber so fühlt man sich ja auch ein bisschen verpflichtet 😉 UND! Letztlich ist es gar nicht so schlimm, wie befürchtet 🙂

    Schön, dass es euch mit euren Ideen gibt. Schön, dass es kreative Menschen wie Emma gibt 🙂
    *nähdichglücklich

    Grüssle. Birgit

Schreibe einen Kommentar

53 − 45 =